Wortstellungsunterschiede, Teil 3 – Nebensatz mit subordinierender Konjunktion

Wir fahren mit den grundlegensten Wortstellungsunterschiedenen zwischen dem Deutschen und dem Tschechischen fort. Letzte Woche haben wir gesehen, dass die deutsche Satzklammer andere Satzglieder einklammern kann und dass es im Tschechischen diese Satzklammer nicht gibt. Heute beleuchten wir den deutschen Nebensatz, der mit einer subordinierenden Konjunktion eingeleitet wird.

Nebensatz im Deutschen
Bei einem Nebensatz mit einer subordinierenden Konjunktion, steht das finite Verb oder der gesamte Verkomplex im  im Gegensatz zu einem Hauptsatz am Ende des Nebensatzes.

Beispiele:
Ich weiß nicht, ob er Klavier spielt.
Ich weiß nicht, ob er Klavier gespielt hat.
Ich weiß nicht, ob er Klavier spielen möchte.

Nebensatz im Tschechischen
Bei einem Nebensatz mit einer subordinierenden Konjunktion steht das finite Verb oder der gesamte Verkomplex zu Beginn des Nebensatzes.

Beispiele:
Nevim, jestli hraje na klavír.
Nevim, jestli hrál na klavír.
Nevim, jestli by chtěl hrát na klavír.

Im letzten Beispielsatz sehen wir, dass das Verb „chtěl“ nicht direkt hinter der Konjunktion „jestli“ steht, sondern dass sich zwischen die Konjunktion und das Verb noch das Enklitikum „by“ geschoben hat. Das muss so sein, denn ein Enklitikum muss immer an der zweiten Stelle im Satz stehen.

Im Hauptsatz steht das Verb, genau wie im Nebensatz, am Anfang des Satzes.
Hraje na klavír.
Hrál na klavír.
Chtěl by hrát na klavír.

Auch im letzten Beispiel ist sowohl im Hauptsatz als auch im Nebensatz  „by“ mit „chtěl“ vertauscht, damit das Enklitikum „by“ der Regel genügt, an der zweiten Position im Satz zu stehen. Diese Regel gilt nämlich sowohl für den Hauptsatz als auch für den Nebensatz.

Teil 1: Trennbare Präfixe
Teil 2: Satzklammer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Werde Fan von Tschechisch in Häppchenschliessen
Script by LikeJS
oeffnen